On the Road again

L1000326

Jetzt ist Schluss mit feinen Menüs vom „Restaurant“ Fence-Lake. We are on the road again und müssen uns nun selber mit Essbarem versorgen. Ich habe vorsorglich Cranberries gebunkert und Beat hat sich – nun, ich trau mich fast nicht, das zu erwähnen – er hat sich mit „Beef Jerky“ eingedeckt. „All natural“ steht da zwar drauf, aber allein schon der Geruch würde jeden Veganer auf der Stelle tot umfallen lassen! Ich bin ja nicht kompliziert, was Essen anbelangt aber DAS ESSE ICH NICHT!! P1010773

Ebenso kaufe ich mir keine Crocks. Langjährige Leser wissen, dass ich diesen Schwur bereits 2007 tat und bis heute nicht gebrochen habe. Allerdings muss ich zugeben, dass das Angebot bedeutend – nun sagen wir mal – vielseitiger geworden ist. Oder habt Ihr schon mal solche Crocks gesehen??

P1010749 P1010748

Eben! Der Mann läuft nun in sneakerähnlichen Crocks herum, mit denen ich ihn durchaus auch mal zum Abendessen in ein Posh-Diner mitnehmen kann.

P1010822

Ich habe mich – trotz kurzem Zögern – dennoch, entschlossen, weiterhin meine Trekkingschuhe spazieren zu führen. Man soll seine Werte ja nicht leichtfertig dem schnöden Trend-Mammon opfern!

P1010806

Ausserdem kann ich meine Trekkingschuhe beim heutigen Regen-Wetter gut gebrauchen! Hab ja schliesslich keine Entenfüsse wie dieser 4,8 Meter grosse „Loon“! Eine Tonne Fiberglas wurde für „Claire de Loon“ verwendet und sie ist der drittgrösste „Loon“ der Welt. Zwei noch grössere Vögel stehen in Minnesota, was Claire extrem ärgerte. 1981 hatte sie nämlich noch 3 Minuten lang „Loon-Geschrei“ von sich gegeben, doch als sie von der Konkurrenz erfuhr, hat es ihr glatt die Sprache verschlagen. Seither steht sie nur noch blöd rum und lässt sich mit Touristen ablichten.

L1000323

Wegen des Regens ändern wir unsere Reisepläne und fahren nicht an den Lake Superior, sondern südwestwärts quer durch Wisconsin. Gegen Abend erreichen wir Chippewa Falls, was als pittoreskes Städtchen gerühmt wird.

L1000342

Nun ja…. Montags tanzt der Bär woanders, alle Restaurants sind geschlossen. Aber dann finden wir 5 Minuten von unserem B&B eine für mittelamerikanische Verhältnisse lauschige Terrasse, kriegen auch was Anständiges zu Essen und ein gutes lokales Bier dazu! „Leinenkugel’s“ ist eine der grössten Bierbrauereien Wisconsins und wer ein „Leiny’s“ bestellt, ist schon ein halber „Wisconsonite“. Wer mehr über die Story von Leinenkugel’s erfahren möchte, findet die History auf dieser Website. Aber Achtung! Zuerst muss man sein Geburtsdatum eingeben!!!

L1000345

Diner mit Aussicht und lokalem Bier

L1000347

Besonderes Glück hatten wir auch mit unserem B&B. Wir sind die einzigen Gäste und vom Zimmer gelangen wir über eine Treppe direkt zum See.

L1000334

B&B mit See-Anstoss und Gartensitzplatz

L1000332

Auf meine Frage, ob man im grün schimmernden See auch schwimmen kann, meinte Jennifer nur : „Of course, just jump in!“ Was wir uns nicht zweimal sagen liessen.  Allerdings bemerkten wir erst im Wasser, dass der Steg keine Leiter hat. Und der Abstand zwischen Wasser und Steg für uns „arm-muscle-handicaped people“ in fortgeschrittenem Alter definitiv zu gross ist … Also ans Ufer schwimmen und über glitschige Steine und grusige, grüne Algen wieder an Land krabbeln. Uff – gerettet! Und ja – wir waren von Kopf bis Fuss quitschgrün! Und nein – es gibt KEINE Fotos!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s