Cows, Beer and Bratwurst

L1000419

Zum Abschied aus Wisconsin konnten wir uns einen Besuch in „New Glarus“ nicht verkneifen! 1845 wanderten 150 Glarner nach Wisconsin aus und fanden hier wunderbare Voraussetzungen, ihre Käse- und Milchwirtschaft zu etablieren. Wisconsin gilt heute als Käse-Staat der USA und daran haben die Schweizer einen grossen Verdienst! Sie führten professionelle Standards zur Käseproduktion ein, die bis heute gelten.

L1000420

„New Glarus“ ist ein kleines Dorf im Süden Wisconsins. Abgesehen davon, dass es weit über 30 Grad heiss ist und eine Luftfeuchtigkeit von nahezu 90% herrscht, haben wir das merkwürdige Gefühl, in einem „Swiss Miniature“ gelandet zu sein. Die Kulissen sind irgendwie verschoben, aber die Amerikaner lieben „New Glarus“. Auf dem Friedhof der „Swiss Church“ liegen Luchsingers, Schneiders und Legers …

9R9A6745

 

… am Labor Day (2. Sept.) wird alljährlich Schiller’s Wilhelm Tell aufgeführt, am 3. August das „Swiss Volksfest“ gefeiert (mit den Daten nehmen sie es nicht mehr so genau) und das „Heidi Festival“ feiert dieses Jahr sein 50jähriges Jubiläum. Um uns ein bisschen einzuleben, schlafen wir in einem geranienberankten Chalet (mit Klima-Anlage) —

L1000418

… und essen in der „Glarnerstube“.

L1000424

 

L1000425

Die ist rammelvoll. Doch das ist in Amerika kein Problem. Man setzt sich einfach an die Bar, geniesst einen Drink und nach spätestens einer halben Stunde hat man einen Tisch. Das Essen wird hier nicht zelebriert, sondern gegessen. Danach geht’s entweder nach Hause oder ein Haus weiter. Ganz praktisch, eigentlich!

Wir gönnen uns also einen Wurst-Salat …

L1000438

und Bratwurst mit Rösti

L1000440

Der Cervelat schmeckt ausgezeichnet, bei der Bratwurst, würde sich jedoch jeder verstorbene St. Galler im Grab umdrehen. Die Rösti hingegen ist ein Gedicht! Und auch bei den „Rest-Rooms“ herrscht absolute Klarheit:

L1000427 L1000428

Zwei Dinge sind hier noch besonders zu erwähnen. Die Bier-Brauerei „New Glarus“ ist eine der erfolgreichsten von Wisconsin und hat verschiedene Biere in moderner Aufmachung auf dem Markt. „the spotted cow“ – die gefleckte Kuh – schmeckt uns besonders gut!P1010835

Und die grossen, bemalten Kühe, die hier rumstehen, sind echte Zürcher Kühe!

L1000417

 

L1000423

Das kam so: Esther (not me!) betreibt einen Geschenkladen mit Artikeln aus der Schweiz. Als sie wieder mal in Zürich war, fand gerade die Aktion mit den bemalten Kühen statt. Esther war so begeistert davon, dass sie solche Kunst-Kühe nach Wisconsin liefern liess. Die Einwohner von „New Glarus“ bemalten diese und nun gibt es sogar eine Strassenkarte mit „cow markers“, die zu allen bemalten Kühen von New Glarus führt. Muuhhhh!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s