Erdhörnchen, Kojoten und kitschiger Sonnenuntergang

Yosemite Nationalpark

Hello, I am Quirl

Sorry, Leute, hat ein bisschen gedauert, bis Kollege Möwe mich erreicht hat. Hier gibt’s nämlich weder Internet noch Handyempfang. Also, ich heisse „Quirl“ und bin hier im Yosemite Nationalpark der neue Fremdenführer der Schweizer. Weiss zwar echt nicht, was die hier auf 1800 Höhenmetern wollen. Die haben doch daheim genug Berge! Aber jä nu, man muss nicht alles verstehen.

Vielleicht liegt es ja am Haus „Coyote Creek“. Oder dem unvergleichlichen Pinienduft hier im Wald. Kann ich ja verstehen – ich ernähre mich schliesslich von deren Zapfen. Hab mal ein schönes Exemplar zum Empfang auf die Treppe gestellt.

Yosemite (5 von 13)

Yosemite (3 von 13)

Ha, es gefällt ihnen! Aber zuerst müssen wir jetzt mal einkaufen gehen. Hier in der Wildnis gibt’s ja keine Restaurants. Ich empfehle den Dorfladen in Wawona. Da kriegt man alles. Und das Ambiente ist wirklich einmalig!

Yosemite (8 von 13)

Kaffee aus Mariposa, Yosemite Valley, Wawona

Der Kaffee stammt aus der Gegend, das Hafer für die Mädels auch (Oatmeal fürs Frühstück). So, jetzt können wir mal auf der Terrasse entspannen!

Yosemite Nationalpark,

Yosemite Nationalpark, Coyote Creek , California

Coyote Creek House im Yosemite Nationalpark

Das Haus gibt’s übrigens auf airbnb. Sind echt modern, diese alten Leutchen.  Wohnen in airbnb-Häusern und düsen mit Uber-Taxis durch die Städte. Letzteres gibt’s hier allerdings nicht, wir gehen noch ganz altmodisch zu Fuss. Für den Anfang machen wir mal eine entspannte Wanderung von Yosemite Valley zum „Mirror Lake“ (hin und zurück ca. 2 Stunden). Muss denen ja nicht verraten, dass im Spiegelsee kein Wasser mehr ist. Und sich da leider nix mehr spiegelt. Die hätten ja auch im Frühling kommen können, wenn die Schneeschmelze für Wasser sorgt. Aber mich fragt ja keiner!

Mirror Lake, Yosemite Valley

Mirror Lake ohne Mirror

Also, ich muss sagen, die Schweizer sind ganz ordentlich marschiert. Dann können wir zum Sonnenuntergang doch mal den „Half Dome“ in Angriff nehmen. Dieser Berg thront über dem Yosemite Valley und schaut seit Jahrtausenden seinen Kollegen „El Capitan“ an.

Half Dome, Yosemite Valley, California

Half Dome bei Sonnenuntergang

Na, sieht doch ganz prächtig aus, oder? Also, meine Lieben, ich geh jetzt mal mit den Kojoten heulen. Die Schweizer liegen nämlich grad flach auf der Terrasse und zählen Sternschnuppen…

Yosemite (1 von 13)

PS: Wir sind natürlich nicht zu Fuss auf den Half Dome…

PS von Beat: Für Apfel-Jünger wie mich, die OSX – El Capitan  am Erscheinungstag bereits um 0.01 Uhr installiert haben,  ist es natürlich selbstverständlich. Diese Berge muss man im Abendlicht gesehen haben; so wie in der Werbung eben. Aber ehrlich gesagt: Die Sonne auf dem Half Dome ist fast noch schöner als auf dem El Capitan…

(gäll Lilo)

El Capitan mit Half Dome im Hintergrund

El Capitan mit Half Dome im Hintergrund – © Apple Computer

Ein Gedanke zu “Erdhörnchen, Kojoten und kitschiger Sonnenuntergang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s