American way of life

Airbnb ist eine wirklich tolle Erfindung. Wir haben zwischendurch auch mal in Hotels genächtigt, doch zahlt man hier in Californien, speziell an Weekends im Sept/Okt, für ziemlich heruntergekommene Logen satte 185 Dollar pro Nacht! Die Häuser, die wir über airbnb gefunden haben, sind zwar auch nicht ganz günstig aber viel grösser, komfortabler und ruhig gelegen. Ausserdem konnten wir sie problemlos kurzfristig für wenige Tage buchen. Es gibt alles – vom einfachen Zimmer bis zur Luxusvilla. Lediglich eine Frage des Budgets und des Geschmacks. Wir können Euch airbnb nur wärmstens zur Nachahmung empfehlen!

Airbnb (7 von 1)

airbnb ist super!

Airbnb (6 von 1)

8-flammiger Gasherd: Wenn er doch nur funktionieren würde!

Wie üblich in Amerika ist alles ein bisschen grosszügiger ausgestattet als in der Schweiz. Und bis man alle Lichtschalter gefunden hat, erfüllt man die von iWatch vorgeschriebenen Tages-Schritte problemlos. Auch funktioniert nicht immer alles auf Anhieb. Da muss der Koch schon mal als Mechaniker ran.

Airbnb (2 von 7)

Die Häuser sind teilweise so schön, dass man in Versuchung gerät, eines zu kaufen. Wir schauen uns deshalb ab und zu die Verkaufs-Inserate in den Schaufenstern an. Pro Gebiet gibt es je eine Kolonne von Häuserangeboten. Zuoberst sind die teuersten Villen aufgeführt, nach unten wird’s günstiger. Und ganz unten findet sich stets das Foto eines Hundes. Den bekommt man umsonst! Entweder ist da werbemässig jemand total auf den Hund gekommen oder es ist eine geniale Idee, Findelhunde an den Mann, bzw. die Frau zu bringen. Trautes Heim – oder Hund allein!

Wenn man in Häusern wohnt, muss man ja auch einkaufen. Die Farmer Markets sind dafür eine sehr gute Adresse. Das Bio-Angebot wunderschön präsentiert, frisch und verführerisch. Noch nie habe ich in einem Supermarkt solch schöne Gemüsestände gesehen!

Ein bisschen irritierend fanden wir das riesige Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln.

Airbnb (4 von 7)

Nahrungsergänzungsmittel à gogo

Kiloweise kann man hier Vitamine, Minerale, Eiweisse etc. erstehen. Wir entschlossen uns, einen Selbstversuch zu wagen. Wie Beat aussieht, wisst Ihr ja noch. Nach drei Wochen USA hat er sich allerdings ein bisschen verändert…

Airbnb (10 von 1)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s