Eis-Land in Sicht!

Willkommen im Land der Wunder, wo Wasserfälle aufwärts fliessen (Wind!), roter Schnee liegt (Algen), Gletscher direkt ins Meer kalben und Menschen Unmenschliches vollbracht haben. Im Positiven wie im Negativen.

byebye-1-von-1-5

Im Drygalski Fjord

Wäre die Antarktis nicht so weit von aller Zivilisation entfernt, so unwirtlich kalt und unbewohnbar, das Eis so undurchdringlich dick, würde man sicher auch hier längst Ölplattformen bauen. Sollte Wasser auf der Welt eines Tages wirklich knapp werden, sind die Süsswasservorräte hier in Gefahr. Bereits wurde versucht, Eisberge mit Schutzblachen versehen per Schiff nach Argentinien abzuschleppen. Gottseidank hat sich das nicht bewährt: Der Eisberg endete vor der Küste als Wasser im Pazifik…

Während die nördliche Arktis als Eismeer, umgeben von bewohnten Kontinenten beschrieben wird, ist die Antarktis ein unbewohnter Kontinent, umgeben vom Südpolarmeer. Das macht die Region hier ziemlich einsam. Aber genau das ist auch so faszinierend.

byebye-1-von-1-4

Zodiac-Fahrt im vereisten Drygalski-Fjord

Mir ist, als wären wir über Nacht auf einem anderen Planeten gelandet. Einem Planeten, den wir in seiner Schönheit aber auch in seiner Wildheit kaum fassen können. Ich fühle mich hier so winzig klein, den Naturgewalten so hilflos ausgeliefert, dass mir unser Schiff wie eine schützende Raumkapsel vorkommt. Jetzt verstehe ich auch, warum wir einen Astronauten an Bord haben. Claude Nicollier bestätigt, dass es sich im Weltall ganz ähnlich anfühlt wie in der Antarktis: überwältigend!

eissecond-1-von-1

So klein ist hier der Mensch: Zodiac vor Gletscher

Der antarktische Kontinent wurde erst im Jahr 1820 entdeckt und ist grösser als Australien. 98% des Landes sind komplett von Eis bedeckt. Das Eis auf dem Polarplateau hat eine mittlere Mächtigkeit von 2160 Metern, die grösste bisher gemessene Mächtigkeit beträgt 4776 Meter. Rund 80% der gesamten Süsswasservorkommen der Erde befinden sich in der Antarktis. Würde das gesamte Eis plötzlich abtauen, stiegen die Meeresspiegel um über 80 Meter an.

2013 wurde im Landesinneren ein neuer Kälterekord vermessen: minus 93,2 Grad. Und falls Ihr Euch immer noch nicht für die Antarktis erwärmen könnt: Es ist der kälteste, höchste, trockenste, entlegenste, unzugänglichste, am dünnsten besiedelte und windigste Kontinent der Erde. Willkommen im Tiefkühlschrank unseres Planeten!

byebye-1-von-1-3

Man darf hier auch ein bisschen Titanic spielen. Leider ohne  Mann – jemand muss ja fotografieren…

Antarktis-Lektion Nr. 18: Die Antarktis muss unbedingt weiterhin geschützt werden!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s